DE / EN / FR / IT
Seite ausdrucken
Land auswählen

Bald Trinkwasser aus dem Hallwilersee?

07.05.2018

Aargauer Zeitung v. 26. April 2018

Meisterschwanden Gemeinde will für 5 Millionen Franken das erste und einzige Seewasserwerk im Aargau bauen.

Die beiden gemeindeeigenen Quellen "Hunzibrunnen" und "Vögelibrunnen" haben ein Nitratproblem. Deshalb kann ihr Wasser gegenwärtig gar nicht als Trinkwasser verwendet werden. Und die Kapazität der Grundwasserfassung beim "Delphin " ist auch nicht unbeschränkt - insbesondere nicht in Hitzesommern wie 2015. Deshalb hat der Gemeinderat Meisterschwanden beschlossen, das Problem grundsätzlich anzugehen. "Wir wollen ein Seewasserwerk realisieren", erklärte Gemeindeammann Ueli Haller gestern an einem Informationsabend. Am 28. Juni soll der Souverän einen Projektierungskredit von 250 000 Franken bewilligen, im Sommer 2019 einen Baukredit in der Grössenordnung von 5 Millionen Franken. Der Gemeinderat Meisterschwanden möchte, dass andere Gemeinden ebenfalls Wasser aus dem Werk beziehen, will die Anlage aber selber erstellen. Fahrwangen und Seengen haben Interesse angemeldet. Beim Kanton gibt es Überlegungen, langfristig nicht nur Seetaler, sondern auch Oberwynentaler Gemeinden, etwa Reinach und Menziken, mit Hallwilersee-Wasser zu versorgen. (Download Artikel)